FAQ

Do you speak English?

Yes! We do!

If you're an English-speaker and would like to receive information about our classes, workshops, parties and/or about our swing scene here in the Ruhr Area, please send us a message HERE.

Lucky for you, our international workshops are taught in English!  Our local classes, however, are taught mainly in German - BUT most of our teachers speak English well! So just chat with them before class about your needs, and they'll be happy to translate as necessary.

We also use the English terms for most of the typical moves like swing out, circle, tuck turn, 8-count, 6-count, etc. So, in that regard you should feel right at home! :-)

Wie fange ich an?

Ganz einfach: mit einem unserer Wochenend-Einsteiger-Workshops!

In zwei Tageseinheiten vermitteln wir Dir alle notwendigen Grundlagen, mit denen Du anschließend in unsere wöchentlichen Basix-Kurse einsteigen kannst. Mitmachen kann jeder - egal, ob mit oder ohne TanzpartnerIn.

Die Termine zu den nächsten Einsteiger-Workshops findest Du immer unter dem Menüpunkt Kalender.

Alle Infos zum Einstieg findest Du unter "Neu bei uns?"

Wie sind die Preise?

Workshops:
Workshoppreise hängen von der Anzahl der Unterrichtsstunden ab und werden bei jedem Workshop explizit aufgeführt.

Offene Kurse (seit Januar 2016):
Einzelne Teilnahme: €12,00  (Studentenpreis: €10,00*)
5er-Stempel-Karte: €54,00  (Studentenpreis: €45,00*)
10er-Stempel-Karte: €98,00  (Studentenpreis: €85,00*)
20er-Stempel-Karte: €180,00  (Studentenpreis: €158,00*)

Das Guthaben der 5er-, 10er-, und 20er-Stempel-Karten wird beim Tanzen abgestempelt. Das Guthaben verfällt also nicht, wenn Du mal nicht kommen kannst. Das angezahlte und nicht abgetanzte Guthaben wird nicht zurückerstattet. Gültigkeit der Kurskarten beläuft sich auf 3 Jahre ab Kaufdatum bzw. dem ersten Stempel.

*Den ermäßigten Preis erhalten Studenten bis zum 27. Lebensjahr gegen Vorlage eines gültigen Studentenausweises vom aktuellen Semester.  Die ermäßigten Stempel-Karten sind nicht übertragbar.

Block-Kurse:
Kursabhängig, siehe Terminbeschreibung im Kalender.
Die Block-Kurs-Gebühr muss vor dem jeweiligen Block entrichtet werden.

Brauche ich einen Tanzpartner?

JA und NEIN...

Lindy Hop (sowie Collegiate Shag, Balboa, Partner Cahrleston) ist ein Paartanz, d.h. man tanzt mit einem Partner/einer Partnerin zusammen. Für eine Anmledung brauchst Du aber nicht unbedingt einen Tanzpartner. Du kannst Dich alleine anmelden - das tun viele.

Wir achten bei der Anmeldung auf ein ausgeglichenes Leader*-/Follower*-Verhältnis, weisen Dir aber keinen festen Partner zu. In unseren Workshops und Kursen wird der Tanzpartner kontinuierlich gewechselt, so dass man mit allen Tänzern im Kurs tanzt und nicht nur mit einem. Siehe die Infos dazu in der Antwort zur Frage "Partnerwechsel? Warum?".

*Im klassischen Sinne sind die Rollen so verteilt, dass ein Mann als Leader führt und die Frau als Follower folgt.
Lindy Hop ist dabei ein offener und kreativer Tanz. Wir verstehen das Führen und Folgen, mehr wie ein Dialog, wo jeder der Tanzpartner zugleich aktiv dran beteiligt ist und weniger als ein Monolog, wo nur der Leader die ganze Zeit aktiv ist.  Es ist wie in einem guten Gespräch, mal erzählt man etwas, mal hört man aufmerksam zu. So versuchen wir die Rollen auch im Tanz zu verteilen, auch die Leader müssen mal folgen können und die Follower den Leitfaden übernehmen. Weil diese gleichberechtigte Kommunikation so spannend ist, lernen auch die Männer mal die Follower-Position oder die Frauen die Leader-Rolle. Auf den Parties sieht man dann alle möglichen Kombinationen: Männer mit Frauen, Frauen mit Frauen und Männer mit Männern... Alles ist erlaubt und der Spaß ist garantiert!

Egal welche Rolle, Ihr Euch für den Einstieg aussucht, empfehlen wir erstmal im Eintsteiger-Workshop und im Basix-Kurs dabei zu bleiben, damit eine guten Basis geschaffen werden kann. Danach kann man auf jeden Fall anfangen, die andere Rolle zu erlernen und zu üben.

Was sollte man zum Workshop/Kurs mitbringen?

In erster Linie SPASS!

Es ist ebenso von Vorteil, wenn ihr Folgendes mitbringt:
- Ein kleines Handtuch
- ggfls. ein zweites T-Shirt zum Wechseln (die Bewegung könnte Euch ins Schwitzen bringen!)
- Ein Deo kann auch gute Dienste leisten :)
- flache Schuhe mit glatter Sohle (egal ob Leder, Chromleder oder Kunststoff)

Zu den Kursen in Bochum solltet ihr auch eigene Geränke nicht vergessen. Im Dortmunder und Essener Studio gibt es Kühles (und Warmes!) an der Theke.

Wie geht’s nach einem Einsteiger-Workshop weiter?

Nach dem Einsteiger-Workshop kannst Du im Basix-Kurs durchstarten.

Unsere fortlaufende Basix-Kurse findest du im wöchentlichen Kursplan in der Spalte "Anfänger"!

Die Inhalte der Basix-Kurse sind in 2 Blöcke gestaffelt: Block A und Block B. Nach diesen 2 Blöcken, die zusammen ca. 10 Wochen andauern, kannst Du zusätzlichn zum Basix-Kurs in den Beginner-Intermediate Kurs einsteigen. Solltest Du mal eine Basix-Kursstunde verpasst haben oder das Gefühl haben, der eine oder andere Schritt sitzt noch nicht so gut, so kannst Du jederzeit und immer wieder in den Basix-Stunden mittanzen.

Möchtest Du das Level wechseln, weil Dir alles so leicht erscheint? Dann sprich bitte die Trainer aus Deinem aktuellen Kurs an!

Anschließend an die Basix-Stunde bieten wir einen Social-Dance an, der ca. 30 min dauert und wo Du das Erlernte noch mal ausprobieren und Dich mit den TänzerInnen aus dem Kurs austauschen kannst. Bei kniffligen oder individuellen Fragen helfen Dir auch unsere Trainer bestimmt gerne weiter. Der Social Dance ist im Preis der Unterrichtsstunde inbegriffen.

Für alle, die es zeitlich nicht in die Basix-Kurse schaffen, gibt es in regelmäßigen Abständen Aufbau-Workshops, die an Wochenenden stattfinden. So kommt man auch ohne wöchentlichen Kurse weiter und kann am Ball bleiben, auch wenn es dann mit dem Fortschritt etwas länger dauert. Aktuelle Termine findest Du im Kalender.

Wir legen euch ebenso ans Herz, verschieden Themenworkshops, die für das Beginner Level ausgeschrieben sind, zu besuchen. Diese fördern das swingende Körper- und Taktgefühl, das euch für schnelleres und besseres Begreifen und angenehmeres Feeling beim Tanzen.

Ich bin auf der Warteliste... Was nun?

Es kann immer wieder vorkommen, dass nach der Workshop-Anmeldung die Rückmeldung kommt, dass man auf der Warteliste gelandet ist. Was bedeutet das?

Das bedeutet, dass Du erst einen Platz im ausgewählten Workshop bekommst, wenn sich noch ein Follower oder Leader anmeldet (je nachdem, wie die Verhältnisse sind und welche Rolle Du tanzen möchtest) oder wenn ein Workshop-Teilnehmer absagt.

Die Warteliste wird choronologisch geführt und Du wirst sofort per Mail informiert, wenn ein Platz im Workshop für Dich zur Verfügung steht.

Die Workshopgebühr wird erst nach der Bestätigung Deiner Teilnahme fällig.

Wir führen keine workshopübregreifende Wartelisten! Jeder Workshop hat eine eigene Wartelsite.

Partnerwechsel? Warum?

In allen unseren Workshops und Kursen wird der Tanzpartner kontinuierlich gewechselt. Diese weltweit anerkannte Unterrichtsmethode verhilft zum schnelleren Erlernen von Führen und Folgen, vermeidet das Einschleichen partnerspezifischer Fehler und hilft Dir andere Kursteilnehmer ganz schnell kennenzulernen.

LindyHopper mögen es,auf der Tanzfläche Spaß zu haben. Egal wann, unabhängig davon mit wem und wo! Das klappt bestens, wenn man weiß, wie man mit verschiedenen Tanzpartnern kommunizieren kann - das ist das Ziel des Partnerwechsels.

Der kontinuierliche Partnerwechsel ist ein fester Bestandteil des Unterrichtskonzepts und des Spirits der Lindy Hop Szene, den wir so kennen und lieben gelernt haben und den wir so gerne weiter geben. Der Partnerwechsel gehört zum Tanz dazu, wie eine Grundfigur. Daher ist bei uns eine Teilnahme am Workshop und darauf folgenden Kursen ohne Partnerwechsel nicht möglich. 

Wie ist die Kursstruktur aufgebaut?

Wir sind keine klassische Tanzschule und haben somit eine eigene Kurs-Struktur.

Wir bieten 3 Arten von Kursen an: Workshops, Offene Kurse und Block-Kurse.

Workshops sind thematische Kurstermine, die über mehrere Stunden am Stück meistens am Wochenende angeboten werden. Für die Workshops ist stets eine Anmeldung erfoderlich. 

Offene Kurse (Drop-In Classes) sind alle wiederholenden Unterrichtseinheiten, die nicht als Block-Kurs gekennzeichnet sind.

Für Offene Kurse braucht man keine Anmeldung und keinen Tanzpartner. Man kommt einfach zum entsprechenden Kurs vorbei (Bitte die Leveleinteilung beachten!) und bringt die Stempelkarte mit bzw. erwirbt diese vor Ort vor dem Kurs. Pro Unterrichtsstunde inkl. Social Dance wird die Karten ein Mal abgestempelt. Die Stunden können auch einzeln bezahlt werden.

Block-Kurse (Class Series) bestehen aus zusammenhängenden und aufeinander aufbauenden Unterrichtseinheiten, die in der Regel über mehrere Wochen angeboten werden. Für Block-Kurse ist eine Anmeldung erforderlich. Erst ab 10 Teilnehmern kann der Kurs stattfinden. Block-Kurse werden im Voraus bezahlt. Bei Nicht-Teilnahme an einzelnen Terminen erfolgt keine Gebührenerstattung.

Wir bieten wöchentlichen Lindy Hop Unterricht für folgende Levels an:
Basix
Beginner-Intermediate
Intermediate 1
Intermediate 2
Intermediate-Advanced/Advanced

Die Levels bauen wie folgt auf einenander auf:
Basix -> Beignner Intermediate -> Intermediate 1 -> Intermediate2 -> Intermediate Advanced

Level-Beschreibungen

Die Kurs-Termine findest Du im Kalender.

Für die Lindy Hop-Kurse gilt folgende Level-Struktur: Basix -> Beginner Intermediate -> Intermediate 1 -> Intermediate2 -> Intermediate Advanced

Basix-Level


Unsere Empfehlung nach dem Einsteigerworkshop! Dieses Level richtet sich an alle Anfänger mit Vorkenntnissen (z.B. aus einem Einsteigerworkshop oder auch von woanders), Wiedereinsteiger (auch wenn Dein Einsteigerworkshop bereits länger zurückliegt und Du eine längere Tanz-Pause hattest) und Verbesserungswillige (Fortgeschrittene Tänzer, die gerne ihre Basix feinpolieren möchten).





Unterrichtsinhalte: starker Fokus auf Connection und Lead & Follow plus Einführung in Musikalität
Block A:  Triple Step Basic in side-by-side, Send Out & Bring In, Underarm Pass, Promenade, Moves-Verlängerungen, Closed Circle, Open Circle Swingout, Open Swingout
Block B:  Skip-Ups, Double Kicks, Charleston side-by-side, Inside Kicks, Reverse Charleston, Kick the Dog, Variationen


Beginner-Intermediate Level



In diesem Level wird der Fokus auf erweiterte Lindy Hop Basics gelegt. Diese Lindy Hop Klassiker sind in der ganzen Lindy Welt zu Hause und gehören zum Standardrepertoire eines Lindy Hoppers.



Teilnahmevoraussetzung: Beherrschung der Unterrichtsinhalte (Blocks A & B) des Basix-Kurses. 



Unterrichtsinhalte: Swing Out & Circle Technik, Outside Turn, Texas Tommy, 6-Counts, Groove Walks, Hand-to-Hand-Charleston, Back-Charleston, Breaks, Tuck Turn, Double-Turns, Connection, Lead & Follow und weitere Grundlagen der Musikalität

Intermediate 1 Level

Hier werdennoch noch mehr Lindy Hop Moves, Variationen, Übergänge und Techniken für noch mehr Spass auf der Tanzfläche unterrichtet.

Teilnahmevoraussetzung: Problemlose Umsetzung der Unterrichtsinhalte des Beginner Intermediate-Levels, regelmäßige Tanzerfahrung aus Kursen und Workshops. Nach Absprache mit dem Trainerteam.

Unterrichtsinhalte: Swingout & Circle Technik, Swingout-Variationen, 4-6-10-Counts, Charleston-Variationen, Triple-Step Variationen, gruppenspezifische Übungen, neue Moves, Connection, Lead & Follow, und Musikalität.  Themenschwerpunkte wechseln sich ab und decken die komplette Bandbreite des Lindy Hop ab.

Intermediate 2 Level

Im höheren Intermediate ist Lindy Hop noch höher dosiert: Höheres Unterrichtstempo, anspruchsvollere Figuren, detailliertere Technikarbeit.

Teilnahmevoraussetzung: Der vorangegangene Besuch der Intermediate 1 Stunde. Regelmäßige Tanzerfahrung aus Kursen und Workshops. Nach Absprache mit dem Trainerteam.

Unterrichtsinhalte: Swing Out & Circle Technik, Lead & Follow, Variationen, Musikalität, gruppenspezifische Übungen, anspruchsvolle und thematische Moves. Die Themenschwerpunkte wechseln sich ab und decken die komplette Bandbreite des Lindy Hop ab.


Intermediate-Advanced Level

In diesem Level ist „Back to the roots“ die Devise. Das Level richtet sich an alle Lindy Freaks, die reif für tiefgehende Inputs sind. Der Fokus liegt nicht mehr auf den neuen Moves, sondern an derem logischen Ursprung und technischem Aufbau.

Teilnahmevoraussetzung: Problemlose Umsetzung der Unterrichtsinhalte des höheren Intermediate-Levels, regelmäßige, mehrjährige Tanzerfahrung aus Kursen, lokalen und internationalen Workshops oder große Fortschritte, die in kurzer Zeit erlangt wurden. Ausschließlich nach Absprache mit dem Trainerteam.

Unterrichtsinhalte: Hier wird die komplette Bandbreite des Lindy Hop abgedeckt - entsprechend der Tanzerfahrung der Teilnehmer mit inhaltlichen Vertiefungen, die möglichst konzentriert vermittelt werden sollen.

.................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Für die Shag- & Balboa - Kurse gilt folgende Level-Struktur: Shag/Balboa für Beginner -> Shag Mini 1/Balboa Level 1 -> Shag Mini 2 / Balboa Level 2

.................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Für die Solo Charleston Kurse gibt es die Möglichkeit einzusteigen entweder durch einen Solo Charleston für Beginner Workshop oder durch einen thematischen Workshop ab Basix (Bsp.: Shim Sham). Die weiteren Solo Charleston Angebote werden ausgeschrieben ab Solo Charleston Basix oder mit der Angabe vorausgesetzter Solo Moves-Kenntnisse.  

Level-Einteilung und Level-Wechsel

Basix -> Beignner Intermediate -> Intermediate 1 -> Intermediate2 -> Intermediate Advanced

Nach dem Einsteiger-Workshop kannst Du ohne weitere Anmeldung und ohne Rückfragen im Basix-Kurs durchstarten.

Wenn Du die Unterrichtsinhalte von beiden Basix-Blöcken A und B (10 Wochen) beherrschst, kannst Du ohne Weiteres zusätzlich den Beginner-Intermediate-Kurs belegen.

Der Wechsel in alle höheren Levels (ab Intermediate 1) erfolgt durch unsere Trainer. Dafür sprichst Du am besten Deine Trainer aus dem aktuellen Kurs an. Sie kennen Deine Lernerfolge und Dein Lerntempo am besten und können somit eine passende Empfehlung aussprechen.

Ein Quereinstieg in die Kurse aller Levels ist in Absprache mit dem Trainer-Team jederzeit möglich. Lies Dir am besten unsere Levelbeschreibungen durch, versuche es realistisch einzuschätzen, was Du bereits kannst, komm zum passenden Kurs und sprich die Trainer vor der Stunde darauf an, dass Du als Quereinsteiger auf der Suche nach dem passenden Level/Kurs bist. Wir freuen uns über alle Tänzerinnen und Tänzer und solche, die es werden möchten!

Wo finden die Kurse statt?

Dortmund
*wöchentliche Kurse und Workshops*
LindyPott-Studio
Güntherstraße 42
44143 Dortmund


Bochum
*wöchentliche Kurse*
Kulturhaus Thealozzi
Erdgeschoss rechts
Pestalozzistr. 21
44787 Bochum

*Workshops*
Körperwerkstadt
Hermannshöhe 7b
44789 Bochum

Essen
*wöchentliche Kurse und Workshops*
LindyPott-Studio
4. OG (mit Fahrstuhl)
Kornmarkt 7
45127 Essen

Was sollte man zum Tanzen anziehen?

Vorteilhaft beim Tanzen:
- bequeme Kleidung, die die Bewegung nicht sonderlich einengt. Sportbekleidung wird nicht benötigt.
- flache Schuhe mit glatter Sohle (egal ob Leder, Chromleder oder Kunststoff)

Der Stil der Kleidung ist vom Anlass der Veranstaltung und Deinem Typ abhängig. Jeder kann kommen, wie er möchte und wie er sich am wohlsten fühlt. Zu den Kursen und Workshops kannst Du in Deiner Lieblings-Alltags-Kleidung kommen. Auf unseren Parties gibt es auch keinen Dress-Code, allerdings findest Du hier viele Tänzer, die etwas "schicker" gestylet kommen. Manche sogar sehr authentisch im Stil der 20-er-50er Jahre. Jeder wie er es mag.

Bei den Schuhen greifen die LindyHopper gerne zu Straßenschuhen mit biegsamer glatter Sohle. Gerne werden KEDS oder andere Stoffschuhe getragen. Da das Champion Modell von KEDS bereits in den 30er Jahren zum Tanzen getragen wurde, ist diese Variante in der Szene besonders beliebt.

Solltet ihr noch keine passenden Schuhe besitzen, so gibt es einen altbewährten Tänzer-Trick: Chromleder! Damit könnt ihr bei jedem Schuster fast jede Art von Schuhen besohlen lassen. Ein Preisvergleich lohnt sich, da die Preise bei unteschiedlichen Schustern zwischen 20 und 40 EUR pro Paar liegen.

Wenn ihr gerne authentische, aber nach modernen Standards angefertigte Schuhe tragt, so lieben Lindy Hopper die Remix Vintage Shoes (z.B. bei ViNSiNN.com). Die Herren tragen zudem gerne Schuhe der Marken Aris Allen, Slide&Swing oder auch Stacy Adams.


Weniger zu empfehlen wären zum Tanzen:
- Ärmelfreie Träger-Kleidung (um direkten Kontakt mit nass geschwitzten Rücken und Achseln zu vermeiden)
- hohe Absätze (Erschweren das Gleichgewichthalten)
- Stöckelabsätze (egal wie hoch! Sie tun weh, wenn man jemandem damit auf den Fuß tritt)
- schwere Schuhe (nicht gut für die Gelenke und Mittänzer)
- stumpfe Sohlen (Da meckern schnell die eigenen Gelenke)
- harte Sohlen (Aua! für alle TänzerInnen auf der Fläche!)

"Life is a lot like jazz. . . it's best when you improvise." --George Gershwin